EINFACH ÖKOLOGISCH UND GESUND
Für uns und das Klima!

Schafwolle wächst in der Natur als Dämmstoff. Als voll biologisch nachwachsender Rohstoff besitzt die Wolle somit alle Eigenschaften, die ein gesunder und natürlicher Dämmstoff braucht. Aufgrund ihres extrem niedrigen primären Energieaufwandes bei der Produktion zum Baustoff, leistet Schafwolle einen großen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verringerung des CO2-Ausstoßes.

Darum bringt Schafwolle eine bessere Wohn- & Lebensqualität:

  • Aufgrund der Atmungsaktivität von Schafwollfasern (hohe Diffusionsfähigkeit) entsteht ein natürliches Raumklima.

  • Schafwolle kann 33 % Luftfeuchtigkeit aufnehmen (hygroskopisch).

  • Die Schafwollfaser bindet Schadstoffe aus der Luft.

  • Schafwolle besitzt eine hohe Wärmespeicherfähigkeit.


Hohe Diffusionsfähigkeit

Der Raum wird auf natürliche Weise klimatisiert: Wolle ist atmungsaktiv und kann 1/3 ihres Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Synthetische Fasern hingegen nehmen weniger als 3% Feuchtigkeit auf. Die Dämmeigenschaften bleiben dabei erhalten und sie sackt auch nicht ab. Dieser natürliche Feuchtigkeitsaustausch zwischen Raumluft und Dämmstoff wirkt wie eine gesunde Klimatisierung der Wohnräume. Sie erhalten ein angenehmes, völlig frisches und gesundes Raumklima.


Luftreinigende Wirkung

In Gebäuden sind oft Schadstoffe (VOC) enthalten, die von neu angebrachten Materialien oder dem Mobiliar abgegeben werden. Die Schafwollfaser kann Chemikalien wie Formaldehyd dauerhaft binden und so aus der Raumluft entfernen.

Formaldehyde sind Schadstoffe, die in harzbasierten Holzprodukten wie Spanplatten, Möbeln, Fußbodenbelägen, usw. vorkommen. Wollmoleküle verbinden sich dauerhaft mit den Formaldehyd-Molekülen und neutralisieren diese. So kann Wolle effektiv und dauerhaft die Innenluft von Schadstoffen reinigen. Schwefeldioxid und Stickstoffdioxyd sind Nebenprodukte von Verbrennungsprozessen und entstehen durch Gasherde, offenes Feuer und Fahrzeugauslassventile. Wolle kann diese schädlichen Gase ebenso aufnehmen und dadurch Ihre geatmete Luft filtern.


Wärme- und Kälteschutz

Schafwolle ist für ihren Wärme- und Kälteschutz in der Bekleidungsindustrie bekannt. Diese Fähigkeit bleibt erhalten, auch wenn die Wolle nass wird. Von Natur aus schützt Sie das Schaf vor Kälte und Wärme! Sie ist an der Oberfläche wasserabweisend (hydrophob) und bleibt dabei atmungsaktiv. Daher besitzt sie eine hervorrangende Wärmespeicherfähigkeit. Schafwolle ist ein optimaler Dämmstoff, da er nur minimal technisch aufbereitet werden muss im Vergleich zu anderen Dämmmaterialien.

Das sind die technischen Vorteile unserer Dämmmatten:

  • Dauerhafte Formstabilität und sehr hohe Elastizität, d.h. Anpassungsfähigkeit (an sämtliche Bauteile). Kein Absacken durch das patentierte Natiso-Verfahren.

  • Sehr einfach in der Montage und Handhabung. und es wird keine Schutzbekleidung benötigt.

  • Hervorragende Brandschutzeigenschaften


Dauerhaft formstabil & flexibel

Schafwollfasern sind extrem elastisch und stabil: Die spiralförmige Faser kann bis zu 20.000-fach gefaltet werden ohne zu brechen, andere Fasern nur 1800-fach (Viskosefasern nur 75-fach). Durch die Sprunghaftigkeit nimmt sie immer wieder ihre Ausgangsform ein.

Für unser patentiertes NATISO-Produktionsverfahren wurde die Natur zum Vorbild genommen: Wie am Rücken der Schafe sind die Wollfasern stehend auf dem Trägergitter angeordnet. Die stehende, gekräuselte Form wirkt wie eine Spiralfeder und gewährt dadurch anhaltende Stabilitität. Die einmaligen Eigenschaften der Wolle, im Besonderen die Atmungsaktivität und das Feuchteverhalten bleiben beim Natiso-Verfahren in der fertigen Dämmmatte bestmöglich erhalten .


Einfache Anwendung

Unsere Dämmstoffmatten sind aufgrund des Mattenaufbaus (Natiso-Verfahren) einfach und besonders leicht zu verarbeiten. Die Matte wird zwischen die Holzstaffeln gelegt und seitlich am eingearbeiteten Trägergitter angetackert. Um die richtige Länge zu erhalten, wird die Matte einfach per Hand durchtrennt. Es wird keine spezielle Schneidevorrichtung benötigt. Die Matte wird auf Wunsch in der benötigten Breite produziert, so entsteht kein Verschnitt. Mattenreste können als Stopfmaterial aufgebraucht werden. Beim Einbau der Schafwollisolierung ist keine Schutzbekleidung notwendig, da sie keine gesundheitsschädlichen Wirkungen für den Mensch hat. Sie ist weich und juckt nicht bei Hautkontakt (Allergiker ausgenommen). Jeder Bauherr und jede Baufrau kann somit selber Hand anlegen!


Flammhemmend

Schafwolle ist von allen Naturfasern am schwersten entflammbar, was auf ihren hohen Stickstoffgehalt zurückzuführen ist. Ihre Entzündungstemperatur liegt bei 560 °C. Damit erreicht sie die vorgeschriebene Brandklasse B2 (E) und sie entwickelt außerdem im Brandfall keine giftigen Gase – ein Löschen ist möglich! Für eine vollständige Verbrennung wäre ein Sauerstoffgehalt von min. 25 % notwendig. Da die normale Umgebungsluft nur 21 % aufweist, ist die Entflammung stark gehemmt.

Darum ist Schafwolle als Dämmstoff umweltfreundlich und nachhaltig:

  • Die Wollproduktion ist von Natur aus umweltschonend, da sie ein Nebenprodukt der Schafzucht ist.

  • Schafwolle ist ein nachwachsender Rohstoff, der nicht künstlich produziert werden muss.

  • Unsere Schafwollmatten sind komplett recyclebar, Schafwolle lässt sich kompostieren.


Umweltschonende Wollproduktion

Schafe benötigen lediglich karges Land, Sonne und Wasser und sind daher sehr energieschonend in ihrer Haltung. Im Unterschied zu Baumwolle und Flachs, die gut gedüngte Erde brauchen, werden Schafe meist in Gebieten gehalten, in denen man keine Kulturpflanzen anbauen kann. 

Es müssen keine extra Flächen für die Wollproduktion geschaffen werden, da am Markt genügend Schafwolle vorhanden ist und diese sogar teilweise ungenutzt bleibt. Die Schafschurwollproduktion kommt ohne großen Energieaufwand aus und ist sogar CO₂-negativ!

Um unsere Schafwollmatten ökologisch nachhaltig zu produzieren, beziehen wir die Schafwolle aus dem europäischen Raum und verzichten auf Wolle aus Übersee. Auch österreichische Wolle wird genutzt, diese würde jedoch nicht die komplette Produktion abdecken. In Österreich wieden nur ca. 360.000 Schafe. Die Schafhaltung ist bei uns traditionellerweise sehr klein strukturiert, nur 25 Schafe fallen durchschnittlich auf einen Betrieb.


Nachwachsender Rohstoff

Die Schafe werden 1 - 2 Mal pro Jahr geschoren und produzieren dabei 2 - 7 kg Wolle pro Schaf. Diese Rohwolle enthält große Verunreinigungen (60 % Wolle). Daher wird sie mit Soda und Seife schonend bei ca. 60 °C gewaschen und gepresst, um jeglichen Schmutz und Geruch zu entfernen.

Soll die Wolle der Verarbeitung zum Dämmstoff dienen, wird sie in der Wäscherei mit einem Mottenschutzmittel ausgerüstet, um dauerhaft vor Mottenbefall geschützt zu sein. Anschließend wird sie in Ballen gepresst und in die Produktion geliefert.


Recycling

Gerade weil Häuser für lange Zeiträume gebaut werden, ist ein recyclebarer Dämmstoff besonders wichtig. Die Verrottung unserer Schafwollisolierung wird von der Natur erledigt! 
Das Trägergitter aus Polypropylen, das unsere Dämmmatten beinhalten, macht lediglich unter 1% unseres Dämmstoffes aus. Die Schafwolle kann händisch von diesem Gitter getrennt und anschließend im Garten als Dünger verwendet werden. Das Gitter und der Kunststoffsack, in dem die Rollen angeliefert werden, können recycelt werden.

DEV