Der nachhaltige Lebenszyklus unserer Schafwolldämmmatten!

Ökologisch Wirtschaften und Handeln ist die wichtigste Herausforderung für die Zukunft unseres Planeten! Gerade im Bausektor ist noch in vielen Bereichen reichlich Luft nach oben, um ökologisch nachhaltig zu handeln.

Ökologisch nachhaltiges Handeln bedeutet, natürliche Ressourcen nur in dem Ausmaß zu nutzen, wie ein Nachwachsen möglich ist. Was nicht nachwächst, kann auch nicht nachhaltig genutzt werden.
Unser Dämmstoff aus Schafwolle wächst nicht nur nach, sondern stellt auch ökologisches Handeln dar.
Wer mit Schafwolle dämmt, handelt nachhaltig und gesund! Für sich und die Umwelt.

 

Sehen Sie hier den optimalen Kreislauf
unserer Naturprodukte:

WACHSTUM

Die Schafwolle wächst auf österreichischen und Nachbar-Schafen. Die Transportwege bleiben daher kurz – im Vergleich zu Materialien aus Asien und Übersee.

SCHUR

Die Schafschurwollproduktion kommt ohne großen Energieaufwand aus.
Die Schafe werden 1 - 2 Mal pro Jahr geschoren und produzieren dabei
2 - 7 kg Wolle pro Schaf.

REINIGUNG

Die Rohwolle enthält 60 % Verunreinigungen. Sie wird mit Soda und Seife schonend gewaschen, um Schmutz und Geruch zu entfernen. Danach wird sie mit Mottenschutz versehen.

Verarbeitung

In unserer heimischen Produktion in Traberg, Oberösterreich wird die Wolle zu Dämmmatten, Trittschalldämmfilz, Blockhausdichtung, Stopfwolle, Jurtefilz und Dämmzopf verarbeitet.

Verwendung

Unsere Dämmmatten zum Isolieren von Dach, Innenwand, Fassade, etc., sind aufgrund des patentierten Natisoverfahrens besonders einfach in der Anwendung und können ohne Spezialwerkzeug (händisch) abgelängt werden.

Recycling

Die Schafwollfaser ist auf einem Polypropylen-Gitter angebracht. Dieses kann einfach händisch von der Wolle getrennt und recycelt werden. Die Wolle benötigt 3 - 5 Jahre bis sie vollständig biologisch abgebaut ist.

 

DEV